Projekte Stadtgruppe Stuttgart 


Projekt-Netzwerk

Um die Kommunikation der Mitglieder untereinander zu verbessern und einen Überblick über aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte zu ermöglichen, wird die Erstellung von Profilblättern mit Portraitfotos einzelner Mitglieder auf freiwilliger Basis zur Ergänzung der auf der Webseite angegebenen Standardinformationen vorgeschlagen. Datenrechtliche Bestimmungen werden eingehalten. Das Projekt wird als Beitrag zur besseren Vernetzung der Werkbundmitglieder verstanden.

Fotografie-Projekt, Stuttgart "Stadtraum in Bewegung"
Bis Herbst 2016 soll in Kooperation mit dem VBKW ein Fotowettbewerb mit Ausstellung und Podiumsdiskussion im Kunstbezirk Stuttgart umgesetzt werden. Neben einer Bestandsaufnahme soll für den Umgang mit urbanem Raum sensibilisiert und Entwicklungen aufgezeigt werden. Beispiele sind Stadtmöblierung, Werbeflächen, Straßenraum und öffentliche Infrastruktur.

Design + Schule
Erziehung und Bildung sind zentrale Begriffe im Vereinszweck der WB-Satzung. Das Projekt Design + Schule setzt an dieser Kernkompetenz an. Es soll Lehrern Material an die Hand geben und Schüler und Auszubildende für Gestaltungsfragen sensibilisieren, vergleichbar mit den Werkbundkisten der 50er und 60er Jahre. An dem Projekt können verschiedene, zeitrelevante Themen in Form von 8-10 Modulen, z.B. Design + Verantwortung, abgehandelt werden. Potenzielle Kooperationspartner sollen angesprochen werden.

Werkbund-Tabus
Idee für eine Tagung in Zusammenarbeit mit dem Weissenhofinstitut und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Ziel ist die ethische Evaluierung bzw. Hinterfragung von Gestaltungsauffassungen im Werkbund und der WB-Programmatik insgesamt. Beispiele für Tabu-Themen sind Schmuck (Zierrat, Dekor, Ornament), Luxus (unnötige, teure und elitäre Produkte) und Styling (Produktvarianten ohne praktische Verbesserungen oder bloße Verhübschung). Grundlage einer Diskussion könnte die These sein, dass luxuriöse Gestaltung und Produktdesign sich widersprechen.