Hans-Reiner Müller-Raemisch zum Neunzigsten!

Hans-Reiner Müller-Raemisch, Foto: Privat

Der Deutsche Werkbund Hessen gratuliert seinem Mitglied Hans-Reiner Müller-Raemisch herzlich zum 90. Geburtstag am 27. März 2015.

 

Nach dem Studium der Architektur in Dresden und Berlin und einer Berufs-tätigkeit zunächst in Hamburg (u.a. bei Hans Bernhard Reichow) war Hans-Reiner Müller-Raemisch von 1965 bis 1988 für die Stadt Frankfurt tätig. Zunächst als Leiter des Hochbauamtes, dann des Stadt-planungsamtes und schließlich des Fachbereichs Gesamtplanung hat er die städtebauliche Entwicklung dieser Stadt maßgeblich mitbestimmt.

Neben dem Deutschen Werkbund ist Hans-Reiner Müller-Raemisch seit 1968 auch Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung.

Darüber hinaus hat er sich als Autor wichtiger Fachpublikationen profiliert. Sein Buch „Frankfurt am Main. Stadtentwicklung und Planungsgeschichte seit 1945“, das 1998 im Campus Verlag erschien, ist bis heute das (leider längst vergriffene) Standardwerk zur städtebaulichen Nachkriegsentwicklung dieser Stadt. Die Publikation „Leitbilder und Mythen in der Stadtplanung 1945–1985“, erschienen 1990, untersucht die Hintergründe und den Wandel der Leitbilder von der „Gegliederten und aufgelockerten Stadt“ der 50-iger bis zur Postmoderne der 80-iger Jahre.

Hans-Reiner Müller-Raemisch lebt heute in der Frankfurter Nordweststadt. Ein vom werkbund.jung geführtes umfangreiches Interview mit ihm ist derzeit in Vorbereitung zur Veröffentlichung.