28.02.2015 | WERKRÄUME 2015

Thorsten Teyke - WERKRAUM SCHAU

 

Samstag, 28. Februar 2015, 12:00 bis 15:00 Uhr

 

Ort: BAUMGARTEN Tischler, Asseweg 1, 38329 Wittmar

 

Anmeldung: Geschäftsstelle des Werkbund Nord

 

Gäste sind herzlich wilkommen

23.01.2015 | Einladung zur Projektgruppe - Öffentlicher Raum

 

Der öffentliche Raum einer Stadt/Region spiegelt das politische und soziale Selbstverständnis ihrer demokratischen Gesellschaft wieder. Die Gestaltung dieser Räume, ihre Dimension und Funktion unterliegt historisch gewachsener Vorstellungen, geprägt durch komplexe Prozesse innerhalb der Raumproduktion, z.b. der bauwirtschaftlichen Intentionalisierung und findet überwiegend durch die Stadt-und Verkehrsplanung statt.

 

Der Werkbund Nord befasst sich in der Projektgruppe visionär mit der Frage: Welche Bedingungen braucht ein öffentlicher Raum? Was ist ein guter öffentlicher Raum heute? Und morgen?

 

Wir laden interessierte Mitglieder ein, die der Frage nach der Identität von öffentlichen Räumen nachgehen möchten, um daraus visionäre Perspektiven auf das Thema zu entwickeln.

 

Die Projektgruppe geht methodisch neue Wege. Nur vier abendliche Treffen sind vorgesehen. Das erste Treffen findet am 23. Januar 2015 statt. Das 2. Treffen nach Absprache im April, das 3. Treffen im September und schließlich das Letzte Anfang Dezember 2015.

 

Den wenigen Treffen steht ein einjähriger Umfang und eine inhaltlich inspirierende Mischung aus gruppeninternen und externen Zutaten gegenüber, durch die wir die Partizipation der Werkbundmitglieder erleichtern und bereichern wollen.

 

So ist geplant, die Dokumentation „The Human Scale“ von Jan Gehl (dänischer Architekt) zu sehen und uns mit Richard Sennett´s neuem Buch „Die offene Stadt“ zu beschäftigen.

 

Nach der einjährigen/4-maligen Beschäftigung heraus formulieren die Teilnehmer ihre/seine Vision/Perspektive auf den öffentlichen Raum auf maximal 2 Seiten. Daraus entsteht eine professionell gestaltete Publikation, die für die Teilnehmer, wie für den Werkbund Nord eine bleibende Referenz und ein kommunikatives Medium ist und das zukünftige Kooperationen des Werkbund Nord mit der Stadtgesellschaft unterstützt.

 

Die Publikation wird nach ihrer Fertigstellung Anfang 2016 dem Werkbund Nord vorgestellt.

 

Wir treffen uns am 23. Januar 2015 um 18 Uhr in der Werkakademie für Gestaltung, Göttinger Chaussee 109, 30459 Hannover. Das Fabrikgebäude befindet sich hinter der Esso-Tankstelle, Parkplätze sind genügend vorhanden. Bahnhaltestelle Wallensteinstraße (3/7) Gern kann Fingerfood mitgebracht werden, Wasser und Wein stehen bereit. Ich freu mich auf Euch!

 

Friederike Otto

 

Interessenten an: epost@friederike-otto.de

 

bis 01.04.2013 | Ausstellung in Emden

Ausstellung von Uwe Appold, dwbn
in der Martin Luther Kirche in Emden

bis 1. April 2013


In der Martin-Luther-Kirche in Emden entwickelt sich durch die Installation der Bilder des Künstlers Uwe Appold aus Flensburg eine besondere Atmosphäre. „Durch Kunst in der Kirche mehren sich die Perspektiven“, freut sich Landessuperintendent Detlef Klahr über die Ausstellung in der Kirche. Erstmals werden die 15 Bilder in dieser Zusammenstellung gezeigt.

 

Das zwei Meter hohe, quadratische blau-goldene Bild zum „Vaterunser“ auf dem Altar sei zentrierend für diesen Raum und nun dem großen Fensterbild „Phoenix aus der Asche“ gegenübergestellt. Dieses Fensterbild zeige die besondere Beziehung dieser Kirche zu Emden, betonte der Künstler Uwe Appold. Wie der Phoenix aus der Asche aufsteige, so sei die zerstörte Stadt nach dem Krieg aus Schutt und Asche wieder aufgebaut worden. Aber Appold fragt: Was ist mit den Menschen, die im Krieg zu Asche wurden?

 

In dem Bilderzyklus „Wieder ist Gott reisefertig“ zu sieben Gedichten von Nelly Sachs setzt der Künstler sich mit dem Leiden der Juden während des Nationalsozialismus auseinander. Ein Leben lang haben ihn diese Gedichte beschäftigt, so Appold. Im Frühjahr 2007 hat er mit 65 Jahren diesen Zyklus in sieben Bildern gemalt. Dazu verwendete er Erde aus dem Konzentrationslager Neuengamme, Asche, Stroh, Frauenhaar und Textilien.



Auszug aus:

http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2013/02/23

Öffnungszeiten:
Mittwoch 11-18 Uhr
Samstag und Sonntag 10-13 Uhr

09.12.2012 | Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung des DWB Nord e.V.
nur für Mitglieder
Ort: Kaminzimmer der Firma Gundlach, Geschäftsstelle des DWB Nord e.V.

Am Holzgraben 1, 30161 Hannover, Eingang Gundlach

Uhrzeit: 14.00 Uhr

 

 

Begleitprogramm VOR der MV:

Die Villa Seligmann in Hannover

Vor der MV treffen wir uns in der Villa Seligmann.

Herr Prof. Andor Izsák, Direktor des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik, wird uns sein Haus musikalisch vorstellen. Die Restaurierung der Villa Seligmann wurde betreut von unserem Mitglied Prof. Berthold Burkhardt, seit kurzem Sprecher von ICOMOS für die deutschen Welterbestätten. Er wird uns die baulichen Maßnahmen an der Villa Seligmann erläutern.
Zur Besichtigung der Villa Seligmann mit Imbiss und Austausch sind Freunde und Gäste herzlich willkommen.
Mitglieder frei, Gäste 25,- €

 

Ort: Villa Seligmann, Hohenzollernstraße 39, 30161 Hannover

Uhrzeit: 12:00Uhr

 

 

Anmeldungen bitte bis spätestens 2.12.2012 an die Geschäftsstelle des DWB Nord e.V., info@werkbundnord.de

Nachmeldung bis Mittwoch 5.12. 10.00 Uhr möglich

26.10.2012 | WERKRÄUME 2012

Stephan Brée – Ästhetisches Labor

 

Ort: Hohnsen 1, 31134 Hildesheim, 1. Etage

Uhrzeit: 19:00 Uhr

18.09.2012 | WERKRÄUME 2012

Friederike Otto – Ausstellung aus der Ausbildung

„Gestalter im Handwerk“ der Werkakademie Niedersachsen

 

 

Ort: Handwerksforum, Berliner Allee 17, 30175 Hannover

Uhrzeit: 18:30 Uhr

© Jörn Hustedt für Ulrike Brandi Licht

28.08.2012 | Architektursommer Hamburg

Lichter der Großstadt: Spurensuche in Hamburg und Tokio

Ulrike Brandi Lichtsalon mit François Valentiny von Hermann & Valentiny

 

Kooperation mit Ulrike Brandi, DWB Nord

 

Licht ist überall – und wird selten bewusst wahrgenommen. Dabei sind Gebäude, Städte und Räume von der Beleuchtung beinahe so abhängig wie von ihrer Materialität. Ulrike Brandi und François Valentiny zeigen, was Städten wie Tokio und Hamburg ihre spezifische Atmosphäre verleiht – eine Entdeckungsreise zu Getränkeautomaten, nackten Leuchtstofflampen und zu Bäumen, die sogar im Dunkeln grün sind.
Der Lichtsalon lädt zu einem Exkurs rund um Licht und Architektur ein.Traditionell findet nach dem Vortrag ein Swingtanz-Workshop mit Livemusik der Swingband Bun-Jon & the Big Jive statt.

 

Weitere Informationen Ulrike Brandi  Licht, Tel: 040 36 96 35-0

 

Ort: Stilwerk, Große Elbstraße 68

Uhrzeit: 19.00 Uhr


Programminformation und Anmeldung

25.08.2012 | Tagesexkursion zur dOKUMENTA (13)

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem dwb hessen

 

Vom 9. Juni bis 16. September steht die dOCUMENTA (13) in Kassel wieder im Mittelpunkt der Kunstwelt. Die Kuratorin Carolyn Christov-Bakargiev (CCB) hat Künstlerinnen und Künstler aus 55 Ländern eingeladen, die mit insgesamt 160 Arbeiten vertreten sind. Wir besuchen das „Museum der 100 Tage“ das die Süddeutsche Zeitung „als … konsistent, vielgestaltig und sprechend“ beschreibt.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt.
Die Führung ist für Mitglieder frei, Gäste (nur wenn Plätze frei sind) 10,- €
Es wird darum gebeten, die Tageskarte für die dOCUMENTA (20 € pro Person) selbst zu erwerben.

 

Rückmeldung bis spätestens 17.08.2012.

 

Geschäftsstelle DWB Hessen
Inheidener Str. 2, 60385 Frankfurt
Fax: 069 / 289 79 991
hessen@deutscher-werkbund.de

Programminformation und Anmeldung

 

10.07.2011 | WERKRÄUME 2012

Peter Carl – Von der Rückseite zum Empfangsraum

Umgestaltung der Plankstraße zuwischen Staatskanzlei und Landesmuseum

 

Ort: Staatskanzlei, Plankstraße 2, 30169 Hannover

Uhrzeit: wird noch bekannt gegeben.

01.06.2012 | Tagesexkursion nach Berlin

 

Gemeinsam mit dem Freundeskreis des Museums August Kestner freuen wir uns, Ihnen mit diesem Programm die Aussicht auf einen interessanten, nicht alltäglichen Ausflug geben zu können.

Auf dem Programm steht eine Führung durch die Sonderausstellung „Stühle ohne Beine“ im Bauhaus-Sonderarchiv und eine Führung durch die neu gestaltete Showsammlung des Werkbund-Archivs.

 

Informationen zu Kosten und Anmeldung entnehmen Sie bitte der Programminformation.

 

21.05.2012 | Aktionstag des Deutschen Kulturrates

Wert der Kreativität – ein Salon mit Spieltrieb

 

 

Kooperation mit Annette Roggatz, DWB Nord

Annette Roggatz mit Willi Hanne, Julia Antonia und Teodor Tomulescu

 

 

Die vielgelobte Kreativität: was nützt ihr all das Lob um ihren Wert, wenn sie damit auf einen alltagsfernen Sockel gehoben wird. Erklärtes Ziel der vier Wort-, Ton- und Bild­künstler ist es, sie herunterzureißen in die Niederungen des „Jetzt“. Ein vergnüglicher Bildersturm mit Musik, Reflexionen, Improvisation, gemein­schaftlichem Experiment, Dialog und ganz bestimmt ohne Manuskript. Annette Roggatz ist dem Wert von Kreativität schon lange Zeit in den unter­schiedlichsten Genres theoretisch und praktisch auf der Spur. Willi Hanne ist nicht nur ein gefragter Jazz-Schlagzeuger, sondern auch ein Meister ungewöhnlicher Improvisationen auf den erstaunlichsten Klangerzeugern. Die Berliner Künstlerin und Performerin Julia Antonia wurde nach ihrem Studium der Freie Malerei und Performance zur Meisterschülerin der UdK Berlin ernannt. In ihren Projekten verbindet sie die bildende Kunst mit der Musik und schwebt mit ihrer Geige – Kranwagen-unterstützt – auch schon mal durch die Lüfte. Teodor Tomulescu studierte Violine an der Musik­akademie Bukarest. Sein außergewöhnlicher individueller Stil verbindet die Wärme und das Temperament Osteuropas mit dem komplexen musikali­schen Verständnis klassischer Musikstrukturen. Seine Inspirationen zieht er aus allem was ihm in die Ohren kommt. Als Duo Juliet&Teo d'OR starten sie jetzt ihr Projekt „Hochzeitsreise in die Ungewissheit“, erste Station ist der Salon mit Spieltrieb:  Mitspieler und Genießer sind herzlich willkommen!

 

Reservierung erbeten. Bitte nutzen Sie die Online-Reservierung www.kanapee.de

kanapee@kanapee.de oder 0511 3481717

Bitte nehmen Sie reservierte Plätze eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn ein.

 

Ort: KANAPEE, Edenstraße 1, 30161 Hannover

Uhrzeit: 20:00 Uhr

 

 

13.05.2012 | Jahresempfang in Alfeld

Und wir freuen uns auf ein zahlreiches Wiedersehen

 

Das Fagus-Werk: die innovative Kraft gebauter Werkbund-Ziele
Ernst Greten, Firmeninhaber Fagus-GreCon
Karl Schünemann, Leiter Fagus-Gropius-Ausstellung

Entstehen konnte dieser Meilenstein der Baugeschichte, weil ein wage-mutiger Bauherr der Visionskraft eines 28jährigen Architekten vertraute, der sein Architekturstudium abgebrochen und sich ein Jahr zuvor selbständig gemacht hatte – ein Vorgehen, das im Zeitalter allgegenwärtiger Zertifizierungen
kaum denkbar scheint.
Am Werk selbst beleuchten wir Ausprägung und Vorraussetzungen für diese Innovation.

 

Klangstationen
Ulrike Dangendorf, Akkordeon

 

Vorstellung
Projektstand „Das kreative Potenzial der Ungewissheit“

 

Impuls
Kunstprojekt Franz Betz: „Red Shoes“

 

Gesprächsrunde
„Kunst, Design und Unternehmen – Perspektiven einer Zusammenarbeit“
Moderation: Stephan Lohr
mit
Ernst Greten, Firmeninhaber Fagus-GreCon, Alfeld
Friederike Otto, stellv. Leiterin Werkakademie Niedersachsen
Burkard Remmers, Unternehmenssprecher Wilkhahn, Bad Münder
Ulrich Wohlgemuth, Dekan des Fachbereichs Industrial Design, Hochschule
Magdeburg

 

Austausch
bei einem Imbiss haben wir Zeit zum gemeinsamen Austausch,
Vor- und Rückblick.

 

Anmeldungen via Email oder Fax an die Geschäftsstelle. info@werkbundnord.de

 

Einladung zum Download

 

Ort: Fagus-Werke, Gropius, Weltkulturerbe
Hannoversche Straße 58, 31061 Alfeld

Uhrzeit: 11:30Uhr

08.05.2012 | BLITZTOUR

Ulrike Brandi - Lichtsalon

Die Elbphilharmonie: Beleuchtete oder leuchtende Architektur

 

Manch Bauherr wünscht dramatisches und farbiges Licht. Doch nicht alles technisch Machbare ist gut. Die Elbphilharmonie ist anders: Das Leben wird Tag und Nacht im Gebäude stattfinden. Die gläserne Fassade zeigt ein Wechselspiel zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Exponiert an der Spitze der HafenCity prägt sie die Silhouette von Hamburg. Lichtplanerin Ulrike Brandi stellt das mit Herzog & de Meuron gemeinsam erarbeitete Lichtkonzept vor. Ulrike Brandi Lichtsalon lädt zum Exkurs rund um Licht und Architektur.

Traditionell gibt es nach dem Vortrag einen Swing-Workshop –
mit Livemusik der Band Bun-Jon & the Big Jive.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ait-architektursalon.de

 

Ort: AIT-ArchitekturSalon,

Bei den Mühren 70, 20457 Hamburg

Uhrzeit: 19:00Uhr

Quelle: Behnisch Architekten

11.04.2012 | WERKRÄUME 2012

Arno Brandt – Perspektiven der Kreativwirtschaft

 

Der WerkRaum im März wird sich einem weiteren Kerngebiet des Werkbundes widmen, der Beziehung von gestalteter Umwelt und Wirtschaft: 

Die Kreativwirtschaft ist in aller Munde. Für viele ist sie ein neuer Hoffnungsträger im wirtschaftlichen Strukturwandel. Auch in der Region Hannover gibt es vor diesem Hintergrund Aktivitäten, um die örtliche Kreativwirtschaft zu fördern. Anlass genug, um einmal in einem WerkRaum-Gespräch die kreativwirtschaftlichen Potenziale Hannovers unter die Lupe zu nehmen und die Frage nach geeigneten Strategien zur Förderung der Kreativwirtschaft zu stellen. Was wären die richtigen Ansatzpunkte und wie könnten konkrete Initiativen aussehen, die für die Kreativwirtschaft in der Region tatsächlich nützlich sind?

Kurzvortrag - Austausch - Führung durch das Gebäude

 

Ort: NORD/LB, Friedrichswall 10, 30159 Hannover

Uhrzeit: 19.30 Uhr

22.02.2012 | WERKRÄUME 2012

Robert und Cornelia Drees – Kunst und Raum

anhand der aktuellen Ausstellung

"Julia Mangold, Neue Arbeiten - Skulptur und Zeichnungen"

 

Die Auseinandersetzung mit dem Raum, einer Raumwirkung und der Raumpräsenz sind für Julia Mangold ganz zentrale Aspekte ihrer skulpturalen Arbeiten, die ihren Bezug in der Minimal Art finden. Was macht die bestechende "subtile Kraft" aus, die Julia Mangold ihren Werken verleiht? Ist es die Präzision der Ausführung? Die Perfektion der Oberfläche? Die Raumpräsenz? Die Diskussion "im Raum" ist angestoßen...

Weitere Informationen

 

Ort: Galerie Robert Drees, Weidendamm 15, 30167 Hannover

Uhrzeit: 19:00Uhr

 

Anmeldung über die Geschäftsstelle

info@werkbundnord.de

25.01.2012 | WERKRÄUME 2011

Maria Eilers - Kunst hilft wirklich

 

Der Wert von Kunst ist ein zentrales Thema in der Debatte um die sogenannte Kreative Klasse und ist mit dem Thema „Das kreative Potential der Ungewissheit“ im Fokus des Werkbund Nord.

Die Autorin Maria Eilers widmet sich diesem Thema mit dem Kunstprojekt „Kunst hilft wirklich“, das sie gemeinsam mit dem Künstler Guido Kratz und unter Einbeziehung von 20 frei ausgewählten Menschen durchführte. Anhand dieses partizipativen Projektes stellt Maria Eilers ihren Ansatz des interdisziplinären Arbeitens vor und zur Diskussion.

 

Ort: Goebenstraße 4, 30161 Hannover

Uhrzeit: 19:30Uhr

Um die Veranstaltung entsprechend vorbereiten zu können, bitten wir um kurze Anmeldung über die Geschäftsstelle info@werkbundnord.de

 

www.mariaeilers.de
www.kunst-hilft-wirklich.de

24.11.2011 | WERKRÄUME 2011

Katharina Winkler – Messe- und Ausstellungsbau: ein temporäres Ereignis


Anhand verschiedener Beispiele thematisiert die Innenarchitektin Katharina Winkler unter anderem die Unterschiede im Umgang mit Innenausbau und Messepräsenz – ein Unterschied der auf das Selbstverständnis der Firmen verweist. www.av-messe.de

 

Ort: Atelier Verfürth Messe GmbH, Grazer Straße 8, 30519 Hannover

Uhrzeit: 18:30Uhr

 

Um die Veranstaltung entsprechend vorbereiten zu können, bitten wir um kurze Anmeldung über die Geschäftsstelle info@werkbundnord.de

12.11.2011 | Mitglieder-Versammlung 2011

Der Wert des kreativen Potentials

 

Rahmenprogramm

-auch für Gäste -
Der Wert des kreativen Potentials
13.00 Uhr Sammlung Falkenberg
15.00 Uhr Brandshof

Architektursommer 2012 und

Projekt 2012/2013 "Das kreative Potential der Ungewissheit"

 

17.00 Uhr Mitgliederversammlung  (nur für Mitglieder)

Anmeldung erforderlich
via Email, Fax oder Post bis 5.11. an die Geschäftsstelle

30.10.2011 | CALL FOR PROJECTS

Einsendeschluss: Call for projects zum Thema "Das kreative Potential der Ungewissheit"

 

Zum Thema "Das kreative Potential der Ungewissheit" wird der Deutsche Werkbund Nord den Werkbundtag 2013 ausrichten, dem eine Projektphase vorangestellt ist.

 

Ziel der Projektphase ist es, der grassierenden Zukunftsangst durch den Aspekt der Kreativität ein Modell entgegen zu stellen, das einen aktiven,selbst gestaltenden Blick auf die Ungewissheit der Zukunft erfahrbar macht.   Durchführung der Projekte ist für 2012 geplant. Die Ergebnisse der Projekte sowie ihre vergleichende Zusammenschau stellen einen zentralen Bestandteil der Tagung dar. Einsendeschluss ist der 30.Oktober.

 

Bitte senden Sie das ausgefüllte Bewerbungsformular via Email oder Post an die Geschäftsstelle des Deutschen Werkbund Nord.

Download

DWBN_Projektaufruf_30.10.pdf

179 K

21.09.2011 | WERKRÄUME 2011

Franz Betz - Skulpturenbaukasten

 

Im grafischen Atelier des Künstler Franz Betz feiern wir die Weltpremiere des Skulpturenbaukasten „f-io“. Dieser Baukasten ist das Resultat einer langjährigen Auseindersetzung mit partizpativen Kunstobjekten im Aussen- und Innenraum. Aus einer begrenzten Anzahl von Bauelementen werden wir spielerisch skulpturale Raumstrukturen erstellen. Es geht um die Möglichkeiten der Teilhabe an einem künstlerischen Prozess und um den neuen Werkstoff kraftplex, eine Art Holzblech aus 100 % Zellulose.

 

Eine weitere Werkgruppe des Künstlers ist das Skulpturenalphabet "alphabetz". Einige dieser Lichtobjekte sind ausgestellt.
Im Anschluss gegen 20:45 Uhr, Gang durch die Installation "fehlfarben" im Treppenhaus und anschliessender Führung durch den coworking space "Edelstall", eine neue Form kreativen Arbeitens, in der 3.ten Etage.


www.franzbetz.com
www.kraftplex.de

Kunsthalle Bremen: Visualisierung des Erweiterungsbaus | Wilhelm Wagenfeld Haus: Toot a Loop, Handgelenkradio 1972

27.08.2011 | Exkursion Bremen

 

zwei Besichtigungen:

Erweiterungsbau der Kunsthalle
Ausstellung „Ein Stoff für alle Fälle – Kunststoffdesign im 20. Jahrhundert“, Wilhelm Wagenfeld Haus

Die Kunsthalle Bremen wird zur Zeit nach Plänen der Berliner Architekten Hufnagel Pütz Rafaelian erweitert und modernisiert. Dr. Andreas Kreul, der den Umbau seitens des Museums betreut hat, wird uns durch den neu eröffneten Erweiterungsbau führen.
Gestreift wird der Themenbereich Medienkunst, den Direktor Wulf Herzogenrath seit den 1990er Jahren für die Kunsthalle aufbaute.

Im Wilhelm Wagenfeld Haus Bremen besichtigen wir die Ausstellung „Ein Stoff für alle Fälle – Kunststoffdesign im 20. Jahrhundert“

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.
Teilnahme für Mitglieder frei, Gäste 10,- €
Verbindliche Anmeldung ab sofort an die Geschäftsstelle per Fax, Post oder Email.

20.05.2011 | Jahresempfang 2011

Ein Werkbundthema par excellence: Die Ausstellung "Essenz der Dinge" be­leuchtet die Einflüsse und Motive eines Prinzips, das die Gestaltung raum- und zeitübergreifend geprägt hat. Die Viel­falt dieses Phänomens belegen legendäre Beispiele vom Stuhl- und Produktdesign bis zu Architektur, Mode und Kunst. Bei aller Rationalisierung von Verfahren und Materia­lien, der Konzentration auf funktional Wesentliches und der Abstraktion von Formen bis hin zum Verschwinden der Dinge zeigt sich, wie komplex das Prinzip der Einfachheit ist.

Begrüßung
Dr. Wolfgang Schepers, Direktor des Museums August Kestner, Hannover
Maria Pfitzner, 1. Vorsitzende des Deutschen Werkbund Nord

Führung durch die Ausstellung
Dr. Wolfgang Schepers
Prof. Herbert Lindinger
Esther Orant
Vorstellung des Projekts 2012/2013
„Das kreative Potential der Ungewissheit“
Gesprächsrunde zum Thema
“Kreativwirtschaft – Bedingung und Möglichkeit künstlerischer Gestaltungsfreiheit für die Gesellschaft“ mit
Werner Sauer, Dekan HAWK Hildesheim
Heinz-Jürgen Gerdes, Produkt- und Markenentwicklung, Bremen
Sven Rudolph, Ding 3000 – junge Autorendesigner, Hannover
Bei Wein und Canapés haben wir Zeit für gemeinsamen Austausch, Vor- und Rückblick und vor allem für das Jetzt.
Musik zur Essenz der DingeAndreas Burkhardt, Saxophon
Andreas Jaeger, Gitarre
Willi Hanne, Percussion

Freunde und Gäste sind herzlich willkommen.
Eine Anmeldung ist erforderlich.
Beginn: 18.30 Uhr