August Faller KG

von Klaus Wehrle

 

Tradition und Innovation sind die zwei wesentlichen Bestandteile eines langfristigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolges. Bei einer ersten Betrachtung erscheinen die beiden noch als sich gegenseitig ausschließende Faktoren, aber beim näheren Beschauen wird ihr gemeinsames, notwendiges Wirken offenbar.

Wer etwas Großes schaffen möchte benötigt eine Grundlage, einen Status Quo auf dem er aufbauen kann, selbst wenn dieser bislang lediglich aus einer guten Idee besteht.

 

Wenig entsteht aus dem Nichts.

 

Wer Gutes bewahren will, muss sich jedoch an die Gegebenheiten der jeweiligen Zeit anpassen, er muss zwangsweise also verändern, ansonsten nutzt sich die Sache ab, kommt aus der Mode oder ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Allenfalls kurzfristiger Erfolg ist demjenigen beschieden, der die Klaviatur von Bewahrung und Erneuerung nicht zu spielen weiß.

Gerade in unserer Zeit hat die Geschwindigkeit der Veränderungszyklen ein rasantes, ja fast schon nicht mehr zu bewältigendes Tempo angenommen. Man muss also wach sein, wenn man das Seine weiterentwickeln will, vor allen Dingen darf man nicht träge werden.

Wenn ein Unternehmen seit über 126 Jahren erfolgreich existiert und sich bereits in der vierten Generation gekonnt an gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen anzupassen weiß, dann beherrscht es sein Geschäft meisterhaft. Gerade in der Druck- und Verpackungsmittelbranche gab es in den letzten Jahren erhebliche Veränderungen.

Die Fa. Faller aus Waldkirch erhält das Label 2008 für eine beispielhafte strategische, ökonomische und zukunftsorientierte Ausrichtung. Neben ökologischen und sozialen Eckpfeilern, bekennt sich die Fa. Faller auch kulturell zu ihrer Verantwortung.

Es sind viele Bausteine, welche Faller ausmachen. Details hierzu wird Ihnen nun der Geschäftsführende Gesellschafter, Herr Dr. Michael Faller erläutern.

Vorab herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und nun viel Freude mit der Fa. Faller aus dem schönen und traditionell-innovativen Elztal.

 

zurück